Historisches

Als sich 1882 der Bautzener Gebirgsverein im Spreetal gründete, wuchs das Interesse, eine Bergbaude mit Aussichtsturm zu errichten. Der Bau dieser Bergbaude wurde schließlich am 01. Mai 1884 beschlossen.
Die Finanzierung des Vorhabens gestaltete sich jedoch zunächst recht schwierig. Durch Anteilsscheine und Spenden kam der Bau aber dennoch zustande. Am 23. September 1885 konnte die Einweihung der Mönchswalder Bergbaude gefeiert werden.

In den folgenden Jahren entwickelte sich der Berg mit der Baude zu einem Anziehungspunkt für Wanderer und Ausflügler.

Bereits im Jahr 1896 erfolgte die Aufrüstung des Berges mit einer Wasserleitung und einem Musikpavillon.

Seit April 2008 ist diese Mönchswalder Bergbaude in Besitz von Familie Schuster. Nach einer umfangreichen Modernisierung ist die Gaststätte mit Pension, der Biergarten und der Aussichtsturm wieder für Besucher geöffnet.